WTF? Sie schreibt?

Moin. Ich nutze erstmals die „Folgen“ Funktion auf Instagram (eigentlich wurde ich gefunden, sonst wäre ich noch eine Weile still geblieben), um meine Freunde und Familienmitglieder zu stalken. Heißt, meine Freunde realisieren gerade, dass ich auf Instagram bin und einen Blog schreibe.

Willkommen bei einer von zwei Reaktionen:

1. Ach ja, sie schreibt. 2. Hä, sie schreibt?

An Gruppe Nummer 1, ja, ich schreibe. Ich habe es noch nicht aufgegeben und ich nehme es jetzt ernster denn je. Für Euch besteht also weiterhin die Chance, dass Ihr möglicherweise eines Tages mit einem professionellen Schriftsteller befreundet seid. Oder auch nicht.

An Gruppe Nummer 2, ja, ich schreibe. Das mache ich schon ewig und nicht nur beruflich. Ziel ist es, mit Romanen eines Tages meinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Warum jetzt plötzlich so präsent? Weil das Tippen allein leider nicht reicht, um auch erfolgreich zu sein. Man muss sich heute vermarkten können und vernetzt sein. Dafür nutze ich das Neuland, das alle unter 60 als Internet kennen.

Muss Euch das interessieren? Muss es nicht, darf es aber. Ich freue mich immer über Testleser und Feedback. Auch Buchempfehlungen, Fragen und alberne gemeinsame Selfies für Instagram werden begrüßt. Ihr dürft mir auch gerne erzählen, wie schwierig es ist, als Schriftsteller Fuß zu fassen oder wie scheußlich der Literaturmarkt ist. Alles schon gesehen, alles schon gewohnt, alles schon erlebt- UNTERHALT UNG LOS!

– Vitani S.

Kommentar verfassen