Sarkastischer Student schreibt

Auch wenn ich hier unter meinem Autorennamen Vitani S. unterwegs bin, gebe ich Details über mein Leben preis. Ich studiere. Ich studiere auf Bundeskanzler. Haha. Sorry, das war noch nie witzig. Ich studiere Politikwissenschaft im Master. Warum ich im Master studiere? Aus irgendeinem Grund meinte eine Uni, sie könne mir einen Bachelorabschluss in Politikwissenschaft (Nebenfach Soziologie) geben und damit durchkommen. Die Note ist sogar ansehnlich, wenn auch durchschnittlich.

Mir einen passablen Abschluss zu geben, ist keine gute Werbung für unser Bildungssystem. Ich erfülle das Klischee des selten anwesenden Studenten mit Leidenschaft. Wirklich, meine Freunde machen Witze darüber. Hinzu kommt, dass ich bei mangelnder Motivation meines Dozenten sofort Solidarität zeige und ebenfalls jegliche Bemühungen einstelle und nur das Mindestmaß an Aufmerksamkeit für einen Kurs aufbringe.

Hinweis an mitlesende Professoren und Co.: Zur Lehre gehört mehr als nur Wissen.

Okay, Vitani, aber wieso studierst Du denn überhaupt? Gute Frage, imaginäres Ich, wirklich schlau.

Ich studiere erstens, weil meine Eltern das so wollten und zweitens, weil mir das Studium dabei hilft, die Welt besser zu verstehen. Ich bin ein sogenanntes Arbeiterkind, meine Eltern haben also beide keine Hochschule für den Zweck des Studiums besucht. Wer etwas aus sich machen will, sollte aber studieren, also musste ich Abitur machen und an die Universität. Abgesehen von meinem 16-Jährigen Ich hat das bisher auch niemand ernsthaft in Frage gestellt. Politikwissenschaft ist aber nicht gerade das Fach, das man studieren sollte, wenn man etwas aus sich machen möchte.

Fact: Politikwissenschaftler erhalten keine Ausbildung zum Bundeskanzler. Sprecht mir nach: NEIN WIR WERDEN NICHT ALLE BUNDESKANZLER!

Sozialwissenschaften, zu denen Politikwissenschaft und Soziologie gehören, beschäftigen sich mit gesellschaftlichen Prozessen. Als jemand, der sich permanent und überall mit unserer Gesellschaft überfordert fühlt, schien mir ein solches Studium also geeignet. Plus: wenig Mathe.

Last but not least gibt das Studium mir Zeit um zu lernen, zu wachsen, die Welt zu sehen und mich zu einem semi-nützlichen Mitglied unserer Gesellschaft zu entwickeln, das Vorurteile abbaut und den Unterschied zwischen „seid“ und „seit“ kennt.

 

UPDATE 2019: Studium wurde abgebrochen. Kein Grund zur Panik.

– Vitani S.

Kommentar verfassen