Dickes Sorry

Ich weiß, ich weiß, ein Blog muss regelmäßig betrieben werden. Ich weiß, ich weiß, regelmäßig sieht anders aus. Ich weiß, ich weiß, dass hier eh kaum jemand vorbeischaut.

Was ich noch weiß? Na, dass man schreiben muss, wenn man schreiben will. Daran hapert es im Moment ein wenig, da es genug Ausreden gab, um es nicht zu tun. Daher zwinge ich mich jetzt jeden Tag mindestens 100 Wörter zu schreiben. Natürlich werden es letztlich mehr, wenn auch nicht genug, um stolz drauf zu sein.

Selbst das Lesen stottert ein wenig, obwohl „Die Menschheit schafft sich ab“ eigentlich eine gute Lektüre für zwischendurch ist. Und es zählt nicht als Lesen, wenn man mit dem coolen Thalia-Beutel herumläuft, den es zum Geburtstag gab:

 

Die Aussicht auf nahezu vier Wochen ohne Zugang zu einem Laptop und damit ohne Zugang zu einem Schreibprogramm, machen mich nervös. Denn bekanntlich sind die meisten Menschen – inklusive mir – so angelegt, dass wir etwas erst haben wollen, wenn es nicht verfügbar ist. Also kann ich wohl damit rechnen, die geilsten und kreativsten Story-Ideen zu haben, wenn ich irgendwo in der kanadischen Pampa sitze und meine Ideen mit Stöckern in den Sand schreiben muss.

Ich nutze diese Angst einfach und hacke ein paar Wörter in die Tasten, solange ich noch Tasten habe. Die Ergebnisse sind eher lächerlich, aber noch sieht sie ja auch keiner.

– Vitani S.

Kommentare

  1. lunaewunia

    Vielleicht wird der Monat dahingehend gut tun, das du ruhigen Gewissens gar nicht schreiben kannst…. Vielleicht sprudeln neue Ideen hoch, die kannst du ja in Notizbücher festhalten, plotten und in Gedanken ausarbeiten… Und wenn du wieder kommst, dann hast du bestimmt ganz neuen Elan 😉
    Wann geht es denn los?

    1. vitanischreibt

      In zwei Wochen sitze ich schon in Vancouver :O So richtig habe ich das noch nicht realisiert. Ein Notizbuch ist natürlich dabei, falls die Inspiration mir ins Gesicht springen möchte 🙂

Kommentar verfassen